Seite drucken
 

Die Europäische Route der Backsteingotik wurde im Rahmen der denkmal2010 in Leipzig ausgezeichnet mit einer Goldmedaille für "herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa".
 
Goldmedaille
 
 
 

Die Europäische Route der Backsteingotik erhielt im Herbst 2012 einen "Sonderpreis" der Jury des europa nostra-Komitees. Damit würdigte die Organisation, die unter anderem den Erhalt des kulturellen Erbes in Europa zum Ziel hat, die besondere Arbeit des Vereins. 
 
special mention europa nostra
 
 
Nikolaihof in Bardowick bei Lüneburg

Hansestadt Lüneburg

 
Auf den Spuren der Hanse – die alte Stadt Lüneburg neu entdecken
Weltoffen, zuverlässig, manchmal ein wenig aristokratisch-reserviert wirkend und mit hohem wirtschaftlichen Einfluss – für diese Eigenschaften standen die norddeutschen Hanseaten. Weiß und rot waren ihre Farben, die heute noch in einigen Stadtwappen wieder zu finden sind. Rot leuchtet auch die Stadt Lüneburg mit ihren prächtigen spätgotischen Backsteinbauten, und weltoffen, aber kein bißchen reserviert sind die Lüneburger, die sich seit kurzem wieder als Bürger einer Hansestadt bezeichnen dürfen. Schon im Mittelalter war Lüneburg bedeutendes Mitglied der Hanse, einem Verbund von Kaufleuten und Handelsstädten, die mit Getreide, Hanf oder auch Tuchen oder Luxuswaren handelten. Lüneburgs wichtigstes Handelsgut war hingegen das Salz, das Jahrhunderte lang aus dem salzigen Grundwasser gewonnen wurde. Am Stintmarkt, dem historischen Hafen, wurde es verschifft und entlang der alten Salzstrasse bis weit in die skandinavischen Länder gebracht. Lüneburg erblühte in dieser Zeit zu einer reichen und mächtigen Stadt – noch heute ist dieser Reichtum in dem wunderschönen historischen Stadtbild sichtbar. Doch das Salz des Ostseeraums wurde günstiger, Lüneburg verlor im späten Mittelalter sein Handelsmonopol – und auch den Titel „Hansestadt“. Im Oktober letzten Jahres jedoch hat die Salzstadt nach einem mehrjährigen Bewerbungsverfahren diesen Titel wiedererlangt und zeigt ihren Besuchern Originalschauplätze der Hanseblüte, zum Beispiel bei dem neuen Pauschalangebot „Die Hanse in Lüneburg erleben“. Es umfasst zwei Übernachtungen mit Frühstück im 3- oder 4-Sterne-Hotel, eine hansetypische Stadtführung, einen Eintritt in das historische Rathaus mit Führung – hier wurden im Mittelalter zahlreiche „Hansetage“ abgehalten - einen echten „Hanseschmaus“ als Mittagessen und ein Überraschungspräsent. Es kostet ab 129,00 pro Person im Doppelzimmer und ist buchbar bei der Lüneburg Marketing GmbH.
 
Die Europäische Route der Backsteingotik in und um Lüneburg
Erleben Sie mittelalterliche Gotik nicht nur in, sondern rund um Lüneburg: Das Kloster Lüne und der Dom zu Bardowick sind Zeitzeugen unserer Region. Fahrt zum Kloster und nach Bardowick mit eigenem Bus oder eigenem Fahrzeug.

Leistungen:

• Stadtrundgang in Lüneburg
• ein Mittagessen in ausgewählten Lüneburger Restaurants
• Außenbesichtigung des Kloster Lüne
• Besichtigung des Doms zu Bardowick und des St. Nikolaihofs
Preis für Gruppen ab 10 Personen: 22,90 Euro pro Person
Preis für Gruppen ab 20 Personen: 19,90 Euro pro Person
zzgl. einer Domspende von 1,00 Euro pro Person vor Ort

Informationen und Buchung bei der Lüneburg Marketing GmbH.

Ihr Kontakt vor Ort

 
Lüneburg Marketing GmbH
Rathaus / Am Markt
21335 Lüneburg
Tel.: +49 4131 2076620
Fax: +49 4131 2076644
E-Mail: touristik@lueneburg.de
www.lueneburg.de
 
 

Buchungsinformation

 
Angebote in und um Lüneburg sind buchbar unter:

Lüneburg Marketing GmbH
Rathaus / Am Markt
21335 Lüneburg
Tel.: +49 4131 2076620
Fax: +49 4131 2076644
Email: touristik@lueneburg.de
www.lueneburg.de
 
Der original erhaltene mittelalterliche Fußboden in der Gerichtslaube des historischen Lüneburger Rathauses wird seit kurzem durch eine aufwändige Glasplattform vor der Belastung durch Zehntausende Besucher geschützt.